Feuerwehr Büchelberg

www.feuerwehr-buechelberg.de

Kreislehrgänge 2015

An den vergangenen beiden Wochenenden fanden wie jedes Jahr die Grundausbildungs- und Truppführerausbildungen auf Kreisebene statt. Die Kameraden Etienne Dupuis und Dominik Braun bestanden mit Erfolg die Abschlussprüfung zum Truppmann in Jockgrim, sowie  Malte Aurich zum Truppführer in Lingenfeld

Herzlichen Glückwunsch !


Kreislehrgang Motorkettensägenführer 2015

Am vergangen Wochenende vom 20.02 - 22.02 fand in Büchelberg wieder der Kreislehrgang zum Motorsägenführer statt.

Die 11 Teilnehmer aus den Verbandsgemeinden Jockgrim, Hagenbach , Kandel und der Stadt Wörth am Rhein absolvierten hierfür 15 Unterichtsstunden.

Diese setzten sich aus dem theoretischen Teil zusammen bei dem die Unfallverhütungsvorschriften im Umgang mit der Motorsäge, sowie die Fälltechniken und Schneidetechniken vermittelt wurden.

Samstags konnten die Teilnehmer das Gelernte in verschieden Übungen anwenden:
- Schneiden mit ein- und auslaufender Kette am liegenden Holz
- Stechschnitt
- Fällübungen mit Halteband
- Sicherheitsfälltechniken
Mit dem dabei entstanden Holz konnte anschließend im Spannungssimulator geschnitten werden. Bei diesem Simulator werden verschieden Zug- und Druckseiten dargestellt.

Sonntags nahmen alle erfolgreich am schriftlichen Leistungsnachweis teil, bekamen einen Einblick in die Grundlagen einer Motorsäge und reinigten fachgerecht die verwendeten Sägen.

Ein herzlichen Dankeschön an die Kameraden Michael Wolff (Feuerwehr Rülzheim) und Andreas Magin (Feuerwehr Germersheim) welche die gelunge Ausbildung durchgeführt haben.
Wir danken auch dem Forstamt Bienwald und dem Revierförster Hubert Baadte für die gute Zusammenarbeit.


Fortbildung Führungskräfte

10 Führungskräfte bestehend aus Gruppen- und Zugführer der Einheiten Maximiliansau und Büchelberg nahmen am vergangenen Wochenende an einer internen Fortbildung für Führungskräfte teil.
In Planübungen auf virtueller Basis oder an der Planübungsplatte wurde der Führungsvorgang systematisch abgearbeitet. Insbesondere die jüngeren Führungskräfte konnten somit Erfahrungen im Bereich der Lagenerkundung sammeln.

Vielen Dank an die FF Maximiliansau für die Durchführung dieser lehrreichen Fortbildung


Gemeinsame Übung mit Maximiliansau

Eine größere Übung wurde am Freitag den 14.11.14 im Klärwerk in Maximiliansau absolviert. Gemeinsam mit der Feuerwehr Maximiliansau, wurde das Zusammenarbeiten der Wehren in mehreren Einsatzabschnitten geübt. Was zunächst chaotisch aussah, konnte durch gutes Erkunden rasch in Abschnitte gegliedert werden. Eine Verpuffung in einem Nebengebäude war der Auslöser für ein verunfalltes Fahrzeug und einem weiteren Brand im Hauptgebäude auf dem gleichen Gelände. Insgesamt vier Personen wurden vermisst. Ein Feuerwehrmann mimte den verstörten Klärwerksangestellten. Dies war nicht allzu schwierig, da er tatsächlich im Klärwerk arbeitete. Mit überzeugender Nervosität konnte man ihm eine nach der anderen Information entlocken und gezielter an die Suche der Vermissten gehen. Zwei Personen wurden schließlich eingeklemmt im Fahrzeug aufgefunden. Eine weitere Person wurde im Nebengebäude gefunden. Die Suche nach der letzten Person im Hauptgebäude war schwieriger, da der Komplex zweistöckig ist und komplett mit dichtem Rauch durchzogen war. Mehrere Atemschutztrupps wurden benötigt, um die Personen aus dem Neben- und Hauptgebäude zu retten. Insgesamt drei Einsatzabschnitte wurden gebildet und vorher die Kameradinnen und Kameraden der beiden Wehren gemischt auf die Fahrzeuge verteilt. So konnte das Zusammenarbeiten viel besser geübt werden. Insgesamt 36 Feuerwehrmitglieder mit vier Fahrzeugen beteiligten sich an der erfolgreichen Übung.


Truppmann Teil 2 Ausbildung

Am 18. Oktober absolvierten 9 Kameraden/ innen aus dem Stadtgebiet den Themenbereich der Technischen Hilfeleistung im Rahmen der Truppmann Teil 2 Ausbildung.
Morgens wurden die theoretischen Grundlagen vermittelt, welche mittags an 3 Stationen ins Praktische umgesetzt worden sind.
Zuerst konnten sie den Umgang mit hydraulischen Rettungsgeräten(Schere, Spreizer, Stempel) an einem PKW trainieren. Außerdem wurde auf den sorgfältigen Umgang mit den Gerätschaften hingewiesen, da mit Drücken von bis zu 700 bar gearbeitet wird. An der zweiten Station stand das Anheben von Lasten mittels Hebekissen im Vordergrund.
Als letztes wurde das Set für die Notfalltüröffnung vorgestellt und an einem Fenster und einer Tür das zerstörungsfreie öffnen geübt.


RAiP Übung 2014

Am 20.09.2014 fand die jährliche Fortbildung der Rettungsassistenten im Praktikum (RAIP) in Büchelberg statt.
Teilgenommen haben neben den Feuerwehren Scheibenhardt, Wörth, Schaidt(IuK) und Büchelberg,
die RAIPs der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH mit insgesamt 7 Rettungswagen und 2 Notarzteinsatzfahrzeugen.
Außerdem stelle die SEG SAN des LK Germersheim einen Bereitstellungsraum auf. Des weitern unterstütze die Polizei Wörth mit einem Streifenwagen die Übungen.
Es wurden 2 realistische Einsatzszenarien durchgeführt.
Ziel dieser Übungen ist eine bessere Zusammenarbeit des Rettungsdienstes und der Feuerwehr.

Bei der ersten Übung kam es zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung im Rathaus Büchelberg. Hierbei wurden mehrere Personen durch das Feuer in den Sitzungs- und Büroräumen eingeschlossen. Die Feuerwehr setzte 5 Atemschutztrupps ein um diese zu retten. Mehrere hilflose Personen wurden über die Steckleiter und Drehleiter der Feuerwehr Wörth befreit.
Für die RAIPs stand die Versorgung der unterschiedlichen Verletzungsmuster im Vordergrund

Beim zweiten Szenario kam es aufgrund eines Auffahrunfalls zwischen einem PKW und Unimogs auf der Kreisstraße 22 zu einem Folgeunfall mit 2 weiteren PKWs.
Die Einsatzkräfte mussten mehrere verletzte Personen versorgen und diese mit hydraulischen Rettungsgerät patientengerecht befreien. Hierbei waren die schwierigen Postionen der verunfallten Fahrzeuge (Dach- und Seitenlage), sowie die Ladung des Unimogs zu berücksichtigen.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst haben dies jedoch erfolgreich gelöst.

Auch in diesem Jahr bereicherten diese Übungen die Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzkräfte. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden, besonders auch bei der Übungsleitung und freuen uns auf nächstes Jahr.

http://www.metropolnews.info/node/85136


Motorsägenkurs 2014

Am vergangen Wochenende vom 21.02 - 23.02 fand in Büchelberg der zweite Kreislehrgang zum Motorsägenführer statt.

Die 10 Teilnehmer aus Wörth, Maximiliansau, Berg, Hagenbach, Neupotz, Scheibenhardt, Neuburg und Büchelberg absolvierten hierfür 15 Unterichtstunden.

Diese setzten sich aus dem theoretischen Teil zusammen bei dem die Unfallverhütungsvorschriften im Umgang mit der Motorsäge, sowie die Fälltechniken und Schneidetechniken vermittelt wurden.

Samstags konnten die Teilnehmer das Gelernte in verschieden Übungen anwenden:
- Schneiden mit ein- und auslaufender Kette am liegenden Holz
- Stechschnitt
- Fällübungen mit Halteband
- Sicherheitsfälltechniken
Mit dem dabei entstanden Holz konnte anschließend im Spannungssimulator geschnitten werden. Bei diesem Simulator werden verschieden Zug- und Druckseiten dargestellt.

Sonntags nahmen alle erfolgreich am schriftlichen Leistungsnachweis teil, bekamen einen Einblick in die Grundlagen einer Motorsäge und reinigten fachgerecht die verwendeten Sägen.

Ein herzlichen Dankeschön an die Kameraden Michael Wolff (Feuerwehr Rülzheim) und Andreas Magin (Feuerwehr Germersheim) welche die gelunge Ausbildung durchgeführt haben.
Wir danken auch dem Forstamt Bienwald und dem Revierförster Hubert Baadte für die gute Zusammenarbeit.


Absturzsicherung in Wörth

Am Abend des 18.02.14 übten die Kameraden aus Wörth und Büchelberg mit dem Gerätesatz-Absturzsicherung.
Die Übung fand im Rahmen der Umbaumaßnahmen an den Dorschberg-Hochhäusern in Wörth statt.
Der Gerätesatz soll immer dann zum Einsatz kommen, wenn es gilt einen Feuerwehrmann in einem absturzgefährdeten Bereich einzusetzen.
Bestehend aus einem 60 Meter langen Kernmantel-Dynamikseil, einem Satz mit verschieden langen Bandschlingen, Helm und Handschuhen, sowie rund 15 Karabinern, und einem Sicherungsgurt kann nun ein sicheres Arbeiten in Höhen gewährleistet werden.
Das Ziel der Übung war der sichere Umgang mit dem Satz und der Aufbau einer korrekten Sicherungskette. Zudem verbesserte sie die Teamarbeit mit den Kameraden aus Wörth.


Einsatzleitung der Gemeinde

Am vergangen Wochenende haben die Führungskräfte der Feuerwehren der Stadt Wörth an der Übung zur Einsatzleitung der Gemeinde (ElGem) im Feuerwehrhaus Wörth teilgenommen.
Freitags wurden die theoretischen Grundlagen zum Aufbau einer Führungsstaffel und deren Aufgaben wiederholt.
Die Führungsstaffel wird bei größeren Schadenslagen benötigt, um den Einsatzleiter z. B bei Hochwasser, Bombenentschärfungen und Waldbränden zu unterstützen.
Am Samstag übten die Teilnehmer das Erstellen und Führen einer Lagekarte mit taktischen Zeichen.

Hierfür wurde ein Übungsszenario angenommen, bei dem es im Bereich des Laurentiushofes in Büchelberg zu einer Gasexplosion gekommen sei, wobei mehrere Gebäude zerstört und Personen vermisst wurden. Die Führungskräfte mussten die ca. 130 Einsatzkräfte aus Polizei, Rettungsdienst, THW und Feuerwehr koordinieren, sowie den Überblick der Einsatzlage bewahren.

Die Übung verbesserte die Zusammenarbeit der Führungskräfte aus dem Stadt Gebiet Wörth. Wir bedanken uns bei Andreas Schicktanz welcher die Übung geplant und durchgeführt hat.


Drehleiter-Ausbildung

Am vergangen Samstag wurden die Büchelberger Kameraden in die Technik der neuen Drehleiter aus Wörth eingewiesen. Als ersten wurden die diversen Anbauvorrichtungen (Lüfter, Trage, Wasserwerfer etc.) an den Korb montiert und deren Handhabung erläutert. Danach konnten Sie die Bedienung über die Korbsteuerung üben. Außerdem wurden mehrere Engstellen in den Büchelberger Straßen angefahren um im Ernstfall eine schnellere Ankunft zu gewährleisten.
Wir bedanken uns bei dem Wörther Kamerad welcher die Ausbildung übernahm.


Archiv